Sie sind hier: Webwiki > willhaben.at
Bekanntheit:
(Platz # 343)


Erfahrungen und Bewertungen zu Willhaben.at

Zu der Website Willhaben.at wurden insgesamt 23 Bewertungen abgegeben. Nachfolgend sind die neuesten Bewertungen aufgelistet.

2.1 von 5 Punkte

5 Sterne
4 Bewertungen
4 Sterne
1 Bewertungen
3 Sterne
0 Bewertungen
2 Sterne
6 Bewertungen
1 Sterne
12 Bewertungen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen:


Jenny Webhauser
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 6 Monaten
Österreich, Vienna, 2 Bewertungen

Willhaben war mal eine tolle Seite. Inzwischen eher seltsam. Zum einen , wie bereits von anderen geschildert kann man Handynr. nicht mehr veröffentlichen. Dies dient angeblich der Sicherheit aber vielmehr damit man das Zahlsystem Paylivery nutzt welches ja Spesen verursacht. Zudem innnerhalb Österreich unsinnig und noch unsinniger bei Kauf m. Abholung. Sicherster Kauf ist wenn man Sache sieht und dann bezahlt. Zudem betreibt willhaben das lt. EU verbotene Geoblocking. Da ich viel reise in Grenzländer nutze ich auch andere Internetzugänge (Bankbüros) um einzuloggen und Anfragen zu beantworten. Geht aber seit einem Jahr nicht mehr. Antwort immer banal "Ihr Server ist gesperrt nutzen sie anderen". Habe zig andere Kollegen gebeten einzuloggen, geht nicht wenn man von ital. od. deutschen Server probiert und kann so auch nicht antworten wann man wieder in Österreich ist und Abholung möglich ist. Allerdings, die Nutzer sind alle supernett, habe nette Menschen kennengelernt und man kann tolle Schnäppchen machen . Vieles Neu und super. Schade das Seite nicht mehr ist was es mal war.

2 von 2 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Dali
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 9 Monaten
1 Bewertung

Mit 1. September 2019 müssen auch alle Handywertkarten in Österreich registriert sein. Das heißt wiederum, kein Betrüger kann anonym seine Machenschaften über das Telefon betreiben, ohne dass ihm die Executive auf die Spur kommt! Deswegen, bei bestem Willen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, aus welchen Gründen, wehrt sich Willhaben, meine Telefonnummer zu veröffentlichen, obwohl sie auch im Herold veröffentlicht ist und der ganzen Welt bekannt ist!
Nach mehreren Nachfragen, habe ich nur unlogische Antworten vonseiten des Willhaben-Betreibers gehört, die mich nur zu einer Schlussfolgerung geführt hat: Es geht nicht um meinen Schutz von den Betrügern (der mir sozusagen aufgezwungen wird!), sondern darum, dass Sie die ganze Verkaufsabwicklung in Ihren Chats überwachen können, um daraus eigene Vorteile zu verschaffen! Möglichkeiten gibt es viele wie z. B. Sammeln von Daten, um diverse Aufforderungen zu platzieren (wie z. B. Ihre PayPal Zahlungssystem zu benutzen) … usw…
Wenn es von mir erwünscht ist, meine Telefonnummer zu veröffentlichen (weil ich aus diversen Gründen nicht schreiben kann) und die Kauf-/Verkaufsabwicklung viel einfacher ist, wenn man mit jemandem direkt spricht, aus welchen Gründen zwingen Sie mich Ihre Chats zu benutzen? Wenn ich Schutz von den Betrügern, Stalker, und sonstigem Gesindel brauche, dann wende ich mich an die österreichische Exekutive oder ich benutze die technischen Möglichkeiten am Smartphone, wie z. B. Belästigungen zu blockieren … aber auf keinen Fall Schutz über das Willhaben, die sowieso keinen Schutz garantieren.
Sie antworten nicht einmal auf Email-Fragen, geschweige, dass Sie in irgendeine Art und Weise mich vor irgendjemand schützen! Ich bin mir sicher, auch hier werden Sie sich nicht melden und eine logische oder nachvollziehbare Antwort geben. Die Frage lautet: Warum veröffentlicht Willhaben meine Telefonnummer nicht, unter dem Vorwand "Schutz vor Betrügern", obwohl ich seitens Willhaben keinen Schutz vor Betrügern möchte? Mir reicht eine einzige vernünftige Antwort oder logisches Argument!

4 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Jenny webhauser
Jenny webhauser kommentierte vor 6 Monaten

Es geht nicht um die Überwachung, sondern ich denke es geht wie immer um Gewinnmaximierung. Paylivery / wie paypal kostet und zudem lukriert man Zinsen und kommt an Kontonr. . Weil ich stimme zu, am sichersten ist miteinander telefonieren (man hört mit wem man es zu tun hat) und abholen oder selbst überweisen. Dann kennt man sein Gegenüber bei Kauf und sieht die Ware.

Beitrag kommentieren
gerhard lacher
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 10 Monaten
Österreich, 2 Bewertungen

Willhaben hat mich als "gewerblich" eingestuft - obwohl dies in keinen Zusammenhang mit meiner Tätigkeit steht - aber es ist halt mal so!

Damit treibt Willhaben Personen in andere Plattformen wie zum Beispiel: Shpock. Diese werden immer mehr Besucher bekommen und damit auch mehr Geld generieren (durch Werbung).

Änderungen sollten immer gut überlegt sein !

Gebrauchte Sachen sollen nicht auf den Müll, aber ich glaube, willhaben will das, was nichts mit Nachhaltigkeit zu tun hat. LG

4 von 4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Sabine
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Naarn im Machlande, 1 Bewertung

Ich bin bereits seit 10 Jahren auf willhaben und habe, bis jetzt, eigentlich nur positive Erfahrungen sowohl beim Verkaufen als auch beim Kaufen gemacht.
PayLivery: nutze ich nicht da ich meine Verkäufe selber abwickeln will u. mich die ganzen negativen Rezensionen abschrecken. Als Verkäufer hat man 0 Handhabe, daher gibt's für mich nur Abholung oder Vorauskasse.
Als Käufer muss man einem Finanzdienstleister (ADYEN) Zugriff aus das Konto gewähren was ich kategorisch ablehne.
Die Bewertungen dieser Fa. im Internet sind grauenhaft u. oft hilft einem nur noch der Gang zum Anwalt. Was willhaben da geritten hat sich mit dieser Fa. einzulassen verstehe ich bis heute nicht.
Anders als viele Rezensenten hier behaupten wird man aber nicht gezwungen PayLivery zu nutzen. Es steht einem frei diese Option auszuwählen.
Telefonnummern kann man immer noch im Chat austauschen, genau wie Sendungsnummern oder Bankdaten. Ich hatte da tatsächlich noch nie ein Problem. Und meine Nummer habe ich auch vorher nicht in der Anzeige angegeben weil da oft auch einfach nur Gestörte angerufen haben, teilweise mitten in der Nacht.

Das einzige das mir in letzter Zeit negativ auffällt ist dass die Leute immer unhöflicher und aggressiver werden. Manche geben ungefragt & ohne Kaufabsicht ihre Meinung zum Besten wie man seine Preisgestaltung machen soll, grüßen oder "bitte, danke" gibt's oft einfach nicht, und manche beschimpfen einen weil man auf ihr "ich geb' dir max. XY €" nicht eingeht oder nicht sofort zurückschreibt. Solche Leute werden kategorisch blockiert.
Und die Betrüger â la "ich habe bereits überwiesen, bitte versenden" werden auch immer mehr, auf Nachfragen wo denn das Geld bleibt herrscht dann immer Funkstille. Da ich prinzipiell erst nach Zahlungseingang versende hatte ich aber da auch noch nie ein Problem. Ich kann jedem auch nur dringend davon abraten die Ware vorher zu versenden.
Ein weiterer beliebter Schmäh von Betrügern ist im Nachhinein zu behaupten die Sendung sei nicht angekommen (Aufgabeschein aufheben!), oder dass die Ware nicht so aussieht wie auf den Fotos. Daher fotografier ich alles nochmal bevor ich es versende (außerdem kann ja tatsächlich was kaputt gehen unterwegs). Aber dass die "Kundschaft" teilweise immer grindiger wird ist ja nicht wirklich die Schuld von willhaben.

Des weiteren wurde mir noch nie eine Anzeige gelöscht, der Account gesperrt oder sonstwas von willhaben verändert.
Der Support lässt zu wünschen übrig da man früher tatsächlich eine richtige Antwort von einem Mitarbeiter bekam und jetzt nur noch standardisierte Mails auf die man nicht antworten kann. Und nach Tagen dann eine Benachrichtigung dass nicht jedes Anliegen geklärt werden kann.

Naja, trotzdem ist für mich willhaben noch immer eine super Plattform zum Kaufen & Verkaufen

6 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
L. Rizzoli
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Wirklich unglaublicher Kundenservice.

Zuerst vorab: Ich habe noch nie, mit keinem Shop, keiner Platzform, keiner App ein Problem gehabt und eine solche Rezession verfasst.

Nun zum Problem:
Aufgrund eines unbekannten Fehlers konnte ich mich nach mehreren Jahren als zufriedener Nutzer nicht mehr einloggen. Nachdem der Kundenservice nicht auf meine Emails reagierte habe ich mich im Account meine Freundin eingeloggt (den es ebenfalls schon seit vielen Jahren und mit ausnahmslos 5-Sterne-Bewertungen gab) und von dort den Support angeschrieben und mein Problem geschildert. Einen Tag später wurde mein Account wegen Mehrfachanmeldung mit der selben Emailadresse dauerhaft gesperrt. (es war eine andere Emailadresse, der Account meiner Freundin, nicht meiner) Ich hatte nur 5 Sterne Bewertungen, mir nichts zu schulden kommen lassen und war jahrelanger Nutzer, so auch meine bessere Hälfte.

Soweit dachte ich, muss ein grober Fehler unterlaufen sein.

Telefonische Kontaktaufnahme nicht möglich, Emails werden erneut tagelang nicht beantwortet, einen beantragten Rückruf habe ich nie erhalten. Einzige Antwort nach mehreren Tagen per Email:

„Ihr Account wurde dauerhaft gesperrt, bitte um Kenntnisnahme“

Mir kommt fast vor, hier wird hier ein nicht österreichischer Nachname als legitimer Grund für die Ablehnung eines Account akzeptiert.

Ich werde weitere Schritte gegen dieses Vorgehen einleiten und Rechtsbeistand einholen. Hier geht es offensichtlich um einen Nachnamen, eine Herkunft, anders ist dieses Verhalten nicht zu erklären.

6 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Johann Riedl
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Willhaben ist eigentlich eine wunderbare Idee, die sich durch das Paylivery System wahrscheinlich selbst wieder zu Fall bringt. Die Idee, bei jedem Verkauf etwas mitzuschneiden, ist nicht neu. Willhaben treibt es aber auf die Spitze, indem das Portal dich quasi bevormundet und keine telefonische Kontaktaufnahme mehr zulässt, wenn Paylivery angeklickt ist.
Ich habe schon einige Sachen nicht gekauft, da ich diese Profitgier ablehne.

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Dali
Dali kommentierte vor 9 Monaten

100% auf den Punkt gebracht! Wenn es von mir erwünscht ist, meine Telefonnummer zu veröffentlichen (weil ich aus diversen Gründen nicht schreiben kann) und die Kauf-/Verkaufsabwicklung viel einfacher ist, wenn man mit jemandem direkt spricht, aus welchen Gründen zwingen Sie mich Ihre Chats zu benutzen?

Beitrag kommentieren
Franz Macher
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Ravelsbach, 1 Bewertung

Also die Idee nich alles wegzuwerfen finde ich prima und funktionierte anfangs auch, mitlerweile ist es gefühlt jedoch mehr ein Sperrmüllplatz. Von den letzten 5 Privatkäufen waren 3 defekt und einer unbrauchbar. Ich kaufe nur noch bei Inserenten wo ich anrufen kann und die Ware testen kann, sollte das nicht finden weiche ich zu Jeff Bezos aus.

Meine Mutter kann sich schon seit 14 Tagen nicht anmelden. Sie klickte Passwort vergessen, nach einer Woche bekam sie eine Mail, sie sollte ein Foto machen wo eine Gerät drauf sein soll und nebenbei ein handgeschriebner Zettel.

Die Plattform war eine sehr gute Idee, wurde jedoch zutode Reformiert. Der Todestoß war eindeutig das verbieten von Telefonnummern.

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Fred
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Graz, 1 Bewertung

Bezahltes Inserat, 4 Stunden in der Warteschlange, minimale Änderungen sind währenddessen auch nicht möglich. Also bis zur Freischaltung warten, 2 geringfügige Änderungen durchführen und erneut mehrere Stunden auf Freischaltung warten.

Für eine führende Verkaufsplattform m. E. ausgesprochen inkompetent und umständlich, v.a. bei kostenpflichtigen Anzeigen.

3 von 3 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Astrid
(4 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
1 Bewertung

Ich verkaufe schon lange bei Willhaben (10Jahre). Im großen und ganzen bin ich zufrieden. Mit Telefonnummern wurde Missbrauch betrieben SMS mit Schadsoftware und ähnliches), deshalb hat sie Willhaben ausgeblendet. Paylivery ist eine Option die ich niemals nutzen würde. Entweder Barzahlung bei Warenübergabe oder Versand mit Vorauskasse.
Es kommen gelegentlich Spaßanfragen oder vermeintliche Käufer, die ungehalten sind und einen beschimpfen, weil ihnen der Preis nicht passt. Manchmals hatte ich auch den Eindruck dass nur die Adresse ausgefragt wurde, da anschließend plötzlich Funkstille war. Für ein solches Klientel gibt es die Option User blockieren. Das erspart unnützen Ärger. Ich habe mir auch schon einiges über Willhaben gekauft und bin mit dem Preis Leisungsverhältnis der gekauften Produkte stets zufrieden gewesen. Telefonnummern kann man auch in den Text für Anfragen schreiben von beiden Seiten Käufer und Verkäufer.

4 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Markus
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Mauthausen, 1 Bewertung

Die Plattform wird inzwischen leider sehr häufig von Sammelkäufern genutzt, welche überall Kaufzusagen machen und dann nicht abholen. Diese Käufer gehen dann auf willhaben oder telefonisch einfach auf Tauchstation. Nachdem potentielle Käufer nicht bewertet werden können, ist das auch kaum zu erkennen.Falls willhaben das nicht unter Kontrolle bekommt, ist ein Inserat hier Zeitverschwendung.

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Elias Gabesan
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Vienna, 2 Bewertungen

Willhaben war mal eine tolle Plattform für Privatverkäufer. Man fand tolle Sachen (von Mode bis Auto) konnte Verkäufer anrufen, sich alles ansehen und hat oft tolle Schnäppchen gemacht oder gefunden was man lange suchte oder gerade dringend brauchte. Leider hat sich viel geändert, obwohl kleine österreichische Plattform hat man Paylivery eingeführt , angeblich zur Sicherheit (gut jemand wird daran verdienen). Aber Kontaktaufnahme via Telefon, sich treffen und was ansehen bevor man kauft geht kaum mehr. Telefonnummern werden kategorisch gelöscht um zu verhindern das man sich Sachen ansehen kann vor dem Kauf. Käufer und Verkäufer werden bevormundet anstatt ihnen die Wahl zu lassen. Und ein Kundenservice direkt zu kontaktieren geht auch nicht. So wird willhaben bald eine weitere überflüssige gewerbliche Plattform werden, sehr sehr schade.

14 von 17 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Olaf Rappe
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
1 Bewertung

Erste Mal über Willhaben bestellt. Sammlerstück gab es nur hier.
Verkäufer war sehr nett. Ware wie beschrieben und schnell verschickt.
Was will man mehr.

1 von 4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Marko
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Mein Account wurde einfach gesperrt mit einer Begründung die mir willhaben nicht erklären kann und das nach über 10 Jahren. Bin sehr

6 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
MORITZ Wolfgang
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Österreich, Graz, 2 Bewertungen

Ich hatte erstmalig etwas über PayLivery verkauft und den Artikel sofort nach Zahlungsbestätigung versandt. Nach drei Wochen stellte ich eine Anfrage an willhaben, wo den mein Geld bleibt.
Darauf hin nötigt mich willhaben mit meinem eigenen Geld als Druckmittel (der ausstehende, noch nicht ausbezahlte Kaufpreis für den bereits versandten Artikel) zur Übermittlung unglaublich vieler persönlicher Daten (Kontoauszug; Kopie des Führerscheins usw.).
Als ich das ablehne und mich beschwere wird mein Account und der Account meiner Familie gesperrt (bis zu diesem Zeitpunkt war ich mehr als 12 Jahre auf willhaben aktiv).

Auf Anfrage behauptet Willhaben das PayLivery (ADYEN ist die Firma dahinter) meine Daten wolle und sie selbst keinen Einfluss darauf hätten. ADYEN im Gegenzug behauptet, sie wären selbst nur Zahlungsdienstleister und wegen einzelner Beträge müsse man sich schon an willhaben bzw. an den Verkäufer selbst wenden. Und dies, obwohl das Kaufpreis doch schon auf dem willhaben/AYDEN-Konten liegt.

Jedenfalls; mein Geld (den Kaufpreis) habe ich, trotz versandtem Artikel, nie erhalten!

Da ich mich anschließend eingehend mit den AGB's von willhaben auseinandergesetzt habe, möchte ich allen Usern folgende Inhalte der willhaben-AGB's vor Augen führen:

Willhaben hat zB. das Recht:
- die Bonität jedes Benutzers zu prüfen!
- jede Benutzer-IP-Adresse zu speichern und zu nutzen!
- jegliche Benutzer-Daten ungefragt an Dritte weiter zu geben!

Das empfinde ich schon als sehr tiefen Eingriff in meine Daten und sehe dafür auch keine tatsächliche Notwendigkeit. Wofür muss willhaben zB. meine Bonität prüfen dürfen, wo sie doch nicht direkt in die An- und Verkäufe eingebunden sind?

24 von 25 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Elias Gabesan
Elias Gabesan kommentierte vor 1 Jahr

Vielen Dank für diese aufschlußreiche Bewertung. Aus dem seriösen Portal willhaben ist scheinbar etwas zumindest Hinterfragenswertes geworden. Ich bin zwar noch nicht gesperrt, nutze keine Paylivery aber es werden konsequent handynr. und sogar Sendungsnr. von Pakten gelöscht damit direkte Kontaktaufnahme nicht möglich , zumindest erschwert wird. Schade.

Beitrag kommentieren
Jürgen R.
Jürgen R. kommentierte vor 1 Jahr

Leider habe ich auch keine gute Erfahrung mit
PayLivery gemacht.
Obwohl der Käufer sofort bezahlt und den Erhalt des Kaufgegenstandes unbeanstandet bestätigt hat warte ich als Verkäufer auf mein Geld.
Auf meine Anfrage bei willhaben wo mein Geld bleibt, erhielt ich die Info, dass die Überweisung sofort angestoßen wurde. Das Geld müsste schon lange auf meinem Konto eingegangen sein - ist es aber nicht.

Auf mein Geld werde ich aber bestimmt nicht verzichten, schade wenn ich hierfür einen Rechtsanwalt einschalten muss.

PayLivery kommt für mich jedenfalls nicht mehr in Frage

Beitrag kommentieren
Jürgen R.
Jürgen R. kommentierte vor 1 Jahr

Der Korrektheit wegen, das Geld von PayLivery ist doch noch angekommen.
Trotzdem finde ich den direkten Weg Verkäufer/Käufer wesentlich sympathischer.

Beitrag kommentieren
Erika
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
1 Bewertung

Als Frau bekommt man anzügliche Zuschriften, scheinbar sehen es hier auch einige Männer als Dating-Website.
Davon abgesehen, sollte man immer darauf warten, dass das Geld auf dem Konto ist, bevor man etwas verschickt. So manche haben schon probiert, das auszunutzen.

10 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Elias Gabesan
Elias Gabesan kommentierte vor 1 Jahr

Logisch, seit Paylivery ist Kauf-Verkauf unsicherer geworden. Früher telefonierte man mit Verkäufer , traf ihn, sah Kaufgegenstand und zahlte. Geht heute nicht mehr, telefonnummer werden konsequent gelöscht. Und Ebay hat schon vor Jahren vorgemacht wie man die angeblich sicheren Zahlungssysteme ausnutzt. Das passiert eben jetzt hier auch. Ich suche gerade ein anderes österreichische Portal wo treffen mit Abholung oder zumindest telefonieren möglich ist.

Beitrag kommentieren
Windhaber Alfred
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Ich bin jetzt seit 2006 gemeldet bei Willhaben,ich habe schon viele Artikel
verkauft und gekauft(auch Autos)Ich kann nur sagen Willhaben ist einfach
perfekt und super.Die beste Plattform in ganz Österreich,aber vielleicht neiden ja andere Willhaben diesen Erfolg.

2 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Elias Gabesan
Elias Gabesan kommentierte vor 1 Jahr

Ja, war mal die Beste.Hab auch mal ein Auto verkauft vor Jahren. Und vieles anderes. Geht aber nimmer. Wie bitte versendest Du Autos mit Paylivery???? Es wird ja jede Telefonnr. gelöscht, egal wo Du sie hinschreibst .... da ist Kontaktaufnahme nicht möglich. Ich würde nie ein Auto kaufen wenn ich es nicht ansehen kann!!!!

Beitrag kommentieren
Sabine
Sabine kommentierte vor 1 Jahr

Mir ist noch nie eine Telefonnummer gelöscht worden im Chat. Weder meine noch die des anderen Users. Links werden aus Sicherheitsgründen entfernt damit man nicht auf irgendwelche Seiten gelotst wird und das ist auch vollkommen in Ordnung so.

Beitrag kommentieren
John Doe
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Der mit Abstand beste und größte (österreichische) elektronische Marktplatz! Hier findet man wirklich (fast) alles!
Die Willhaben-App (eine Weboberfläche gibt’s natürlich auch) ist nahezu perfekt strukturiert, übersichtlich, und auch leicht zu bedienen. Noch dazu kann man gratis inserieren, und auch direkt mit dem Ver-/Käufer chatten. Endlose Filter-Möglichkeiten gibt es natürlich auch.
Für mich DER Marktplatz im Internet schlechthin!

3 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Kuster Walter
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
1 Bewertung

Habe keine Möglichkeit den Verkäufer zu bewerten, habe 4 Modell Loks gekauft, eine einzige funktioniert, so kann jeder Ramsch problemlos verkauft werden. Die Anzeige wird umgehend gelöscht, bei Anfrage bei will haben keine befriedigende Antwort, werde nun nicht mehr hier einkaufen

12 von 14 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Gabriele Swoboda
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 7 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Ich stelle gerade fest, dass ich mit meinem Ärger nicht alleine bin, deshalb hier auch meine Meinung:

An sich eine tolle Datenbank mit schönen Nutzungsmöglichkeiten, als sehr störend empfinde ich aber gewisse "Neuerungen" (z.B. dass man jetzt plötzlich keine "Ich Suche"-Anzeigen mehr aufgeben darf, weil diese Kategorie angeblich nicht benötigt wird. Komisch, ich sehe nach wie vor jede Menge Suchanzeigen, also ist das Interesse an dieser Kategorie wohl doch nicht so gering!). Außerdem wird - keine Ahnung nach welchen Vorgaben - geurteilt, welche Anzeigen zulässig und welche unzulässig sind. Diese Beurteilung macht einen beinahe willkürlichen Eindruck und man vermisst "richtige" Begründungen. Und wenn man sich per E-Mail beschwert erhält man ein - offensichtlich vorformuliertes - "Antwort"-Mail, das in sehr unpersönlicher und desinteressierter Art und Weise von stichprobenartigen Kontrollen spricht. Letztendlich gewinnt man den Eindruck, dass für willhaben die Meinung der User nicht zählt. Ich sehe immer wieder Anzeigen im Bereich "Verschenke", in denen Geld für die angebotenen Artikel verlangt, das Ganze aber als "Geschenk" deklariert wird. Diese Anzeigen stehen da oft wochenlang drinnen und keiner kümmert sich darum. Meiner Meinung nach wird hier sehr oft mit zweierlei Maß gemessen. Und ehrlich gesagt habe ich anderes zu tun, als ständig andere Anzeigen zu melden (denn dazu wird man von willhaben aufgefordert, wenn man sich beschwert) - das ist aber nicht meine Aufgabe!

Schade, dass durch diese Dinge der ehemals gute Ruf dieser Plattform leidet..... .

Gabriele Swoboda

19 von 21 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
mario
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 8 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Willhaben und deren Kontrolleure machen was sie wollen, löschen Inserate, Sperren User, stufen dich als gewerblich ein usw. Total unprofessionell, frage mich schon länger, ob man dagegen nicht rechtlich vorgehen kann!

27 von 28 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Sabine
Sabine kommentierte vor 1 Jahr

Kann Ihnen nur zustimmen- an der Vorgehensweise und fehlendem know how des Support hat sich nichts geändert - im Gegenteil - es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

Beitrag kommentieren
somersone
(2 von 5 Punkte)
schrieb vor 8 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

willhaben.at Willkür gewerblicher Anbieter eingestuft......
Immer das selbe, zuerst groß genug werden und dann nach Lust und Laune schikanieren, wie kann ich etwas gewerblich verkaufen wen ich die Sachen nur privat verkaufen kann, als Gewerbe treibender hat man andere Pflichten....und ich habe kein Gewerbe. Wehre nicht einfacher ab gewisse summe im Jahr etwas zu verlangen.

Lieber willhaben.at User,
Sie wurden als gewerblicher Anbieter eingestuft, da das kostenlose Inserieren nur Privatpersonen vorbehalten ist, haben wir Ihre Anzeige gelöscht.
Unabhängig von Steuerpflicht und Besitz eines Gewerbescheins stufen wir Anbieter, die regelmäßig bzw. in hohem Volumen Waren oder Dienstleistungen inserieren, als gewerblich ein.
Sie können Ihr(e) Produkt(e) jederzeit als "gewerbliche Einzelanzeige" inserieren, bei Bedarf übermitteln wir Ihnen auch gerne ein Paketangebot.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

13 von 14 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
support
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 9 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

willhaben.at

AGB & Nutzungsbedingungen bzw. Anzeigenkriterien (Kontingente bzw. Inseratenkriterien) sind nicht klar stipuliert, bleiben dadurch beliebig interpretierbar seitens Willhaben.at, daher Konflikt zündend und sowohl benachteiligend für Privatinserenten als auch für gewerbliche Onlineshop sein können.

Einstufung von Privatinserenten (Anzeige „unzulässig“) als gewerbliche Inserenten auf Basis nicht bekanntgegebenen Kriterien.

Allgemein, wenn Konditionen klar definiert sind, sind keine willkürlichen Interpretationen möglich und es gibt ganz einfach keine Konfliktdiskussionen.

[email protected]

10 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Maximilian Meyer
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 9 Jahren
Österreich, Vienna, 1 Bewertung

Seit Wochen beobachte ich einen Anbieter auf willhaben.at der über 2000 !! DVD's bei willhaben anbietet. Der Verkäufer macht dies als Privatperson obwohl das Verkaufsvolumen eindeutig auf einen gewerblichen Verkauf hinweist.
Habe durch zig Anrufe und Mails, auf diesen Mißstand bei willhaben.at hingewiesen, doch ohne Erfolg. Willhaben hat bis jetzt nicht reagiert, obwohl gewerbliche Anbieter für solche Anzeigen eigentlich zahlen sollten.
Von den Abgaben als gewerblicher Verkäufer an das Finanzamt ganz zu schweigen.
Mal sehen was die Finanzmarktaufsicht in dem Fall sagt... Termin habe ich vereinbart, denn bei willhaben wird man mit einem schlichten "ist in Bearbeitung" sowie "Ihre Beschwerde wurde an die zuständige Abteilung weitergeleitet" abgespeist...
Willhaben ist eine Revolution auf dem Anzeigenmarkt und ansonsten bin ich auch begeistert, mich stört nur diese Ignoranz wenn es um berechtigte Einwände geht.

Ich finde es Schade das sich willhaben nicht reagiert...
Maximilian Meyer

8 von 16 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Bewertung schreiben
      
      
      
      
      
Bitte Website bewerten

Inhalte und Keywords

Relevante Themen für Willhaben.at

wo sieht man bei willhaben seine bewertungen willhaben stuft mich als gewerblich ein will haben gewerbliche anzeigen was ist unzulässig in willhaben was ist bei willhaben status unzulaessig was ist bei willhaben der status unzulässig warum ist meine anzeige in willhaben unzulässig technische abteilung von will haben App will haben unzulässig?

Technische Informationen

Der Webserver mit der IP-Adresse 193.22.104.2 von Willhaben.at wird von willhaben internet service GmbH & Co KG betrieben und befindet sich in Österreich.

Informationen zum Server der Website

IP-Adresse:193.22.104.2
Server Betreiber: willhaben internet service GmbH & Co KG
Anzahl Websites:3 - weitere Webseiten mit dieser IP Adresse
Bekannteste Websites:Willhaben.at (sehr bekannt)
Sprachverteilung:-
  willhaben internet service GmbH & Co KG

Landstraßer Hauptstraße 97-101
1030 Wien

Verantwortlicher/Geschäftsführung:
Mag. Sylvia Dellantonio;

Sicherheit und Einstufung

Die Website enthält keine bedenklichen Inhalte und kann sowohl von Minderjährigen als auch in der Arbeit genutzt werden.

Kriterium Einschätzung
Google Safebrowsing
Sicher
Shalla List
shopping
Jugendfrei
100%
Safe for Work
100%
Webwiki Bewertungen
28%

23 Bewertungen   
Server Standort
 Österreich
Wenig vertrauenswürdig! 0%
Disclaimer: Die Einstufung basiert auf der Auswertung öffentlicher Informationen und Nutzerbewertungen, sofern vorhanden. Alle Aussagen sind ohne Gewähr.